Header
die praxis

Domain registrieren?

Die Domain richtig wählen - Tipps und Tricks

Praktische Tipps, um einen passenden Domainnamen zu finden: Welche Schlüsselwörter verwenden? Welche Erweiterungen?
Erfahre hier unsere Tipps und Tricks zu diesem Thema.

Mission 1: Welcher Domainname passt zu mir?

Was einen guten Domainnamen von einem schlechten Domainnamen unterscheidet?

Ganz einfach: Einen guten Namen wird man sich von Anhieb an merken und auch Wochen später richtig in den Browser eingeben. Einen schlechten Namen liest oder hört man, vergisst ihn aber sofort wieder. Ein guter Domainname ist ein entscheidendes Element für den Erfolg im Netz, deswegen sollte man sich darüber viele Gedanken machen.

In den meisten Domainnamen kommt natürlich der Unternehmensname vor. So wird die Domain später auch zu einem Teil des Markennamens. Ob es Sinn macht in der Domain spezielle Keywords (für Suchmaschinen) einzubringen? Grundsätzlich ja, allerdings ist man auch sehr eingeschränkt, wenn man sein Spektrum später erweitern will.

Mission 2: Keyworddomain? Ja, aber…

Wer Kaffetassen verkauft, der hat mit der Domain kaffetasse.at mit Sicherheit gute Chancen . Keyworddomains haben immer noch einen kleinen Rankingvorteil bei Google, er nimmt jedoch ständig ab. Viele Unternehmer meinen zwar, das Keyword sollte auf jeden Fall im Domainnamen vorkommen. Das ist aber nicht der Fall. Sobald es sich nicht mehr um die „reine“ Keyworddomain handelt (z.B: Kaffetassen-kaufen.xy), ist der Vorteil des Keywords fast vollkommen verflogen.

Da die Klickrate heute eine entscheidende Rolle spielt, muss man abwägen: Viele User klicken heute ungern auf XY-kaufen.de, weil sie dahinter eine qualitativ minderwertige Seite vermuten. Eine schlechte Klickrate kann zu schlechten Rankings führen.

Daher: Keyworddomain gerne und immer, aber man sollte vermeiden, wie billige Affiliate- oder Shopseite zu „klingen“. Beispiel: „SEO-guenstig.XY“ - diese Domain ist nicht unbedingt empfehlenswert.

Mission 3: Die Wahl der richtigen Domainendung

Hier wird‘s dann schon schwieriger, denn mittlerweile gibt es unzählige Endungen für Domains.

Hier sollte man auf die Ausrichtung des Unternehmens achten.
Wird z.B. ein Unternehmen mit Zielgruppe in Österreich, also eine lokale Ausrichtung geführt, empfiehlt sich .at als Domainendung. Sollten sich allerdings die Leistungen international ausrichten, dann[ wäre z.B. eine .com Domain sicherlich empfehlenswerter.

Für jede Domainendung bzw. Art dieser gibt es Vor- und Nachteile was die Suchmaschinenoptimierung angeht. Um hier auf das richtige Konzept zu setzen, wären wir gerne bereit, euch von von Anfang an zu beraten.

Mission 4: Perfekt – Sie haben Ihre Wunschdomain gefunden. Und jetzt?

Super, bald geschafft :-)

Jetzt steht die alles entscheidende Frage - Ist meine Wunsch-Domain überhaupt noch frei?
Gerne können wir dir dabei behilflich sein - Sag uns einfach Bescheid.

Natürlich kannst du im Vorhinein mit der WHOIS-Abfrage schon testen, ob deine Wunsch-Domain frei ist.
https://www.nic.at/de/meine-at-domain/domain-suche/whois

Außerdem würden wir dann noch raten, dass man gleich mehrere TLD`s, sprich Domainendungen, registriert. So wird verhindert dass die Konkurrenz oder andere Nutzer an eure Domains ran kommen. Sind sie einmal registriert, dann habt ihr die in der Tasche.

Kontaktiere uns: office@diepraxis.cc - Wir helfen dir sehr gerne weiter